WENN DIE VÖGEL IHRE KOFFER PACKEN, UM GEN SÜDEN ODER DIE ANDERE RICHTUNG AUFZUBRECHEN, IST AUCH DIE STETIG WACHSENDE ZAHL DER VOGELFREUNDE DABEI DIE REGIONEN ANZUSTEUERN, DIE DIE BESTEN MÖGLICHKEITEN UND SPOTS FÜR IHRE BEOBACHTUNGEN BIETEN. IN EUROPA IST HERBST UND FRÜHJAHR HOCHSAISON FÜR VOGELFREUNDE.

Die passionierten „Hardcore-Birder” werden wir im Reisebüro seltener sehen. Sie buchen ihre Reisen und Aufenthalte in ihrem Hobby-Umfeld. Unter ihnen finden sich die Speedbirder, die Hektiker unter den Vogelguckern. Sie wollen zum Beispiel in 30 Minuten möglichst viele Arten sehen und ihr eigenes Ergebnis oder das eines Konkurrenten von Mal zu Mal toppen. Und es gibt die Twitcher, die Extremsportler unter den Birdern. Sie fahren große Strecken, manchmal düsen sie um die halbe Welt, um irgendwo einen dort seltenen Vogel zu sehen.

Doch gibt es auch eine stets wachsende Zahl von Menschen, die bei sich bietenden Gelegenheiten zum Vogelbeobachter werden. Genaue Statistiken gibt es nicht, doch die Zahl allein in Deutschland soll in die Millionen gehen (die USA zählen z.B. 49 Millionen Vogelfreunde, in England sollen es 3 Millionen sein). Sie sehen Vogel-Hotspots wie Island oder Sri Lanka und in hiesigen Gefilden vor allem im Herbst und Frühjahr die Zeit der großen Vogelwanderungen als Reiseanlass bzw. als Urlaubs-Erlebnis. Ihre Freude besteht im Draußen sein, Natur erleben, Vögel in freier Natur beobachten. Selbst in Großstädten gibt es fast überall „Urban Birder Clubs”, die sich in Parks zum entspannten After Work-Birdwatching treffen.

Der Augenblick, in dem man den Vogel sieht, hat etwas Einmaliges und zugleich etwas Meditatives – davon erzählt Zen und die Kunst der Vogelbeobachtung. Das Buch beginnt in der Antarktis und wendet sich dann den Landschaften zu, die bei uns für den Vogelbeobachter interessant sind: der Nordsee mit ihrem Watt, der Insel Helgoland, den Wildbächen in den Alpen und der Stadt, die immer mehr zur Zuflucht der Vögel wird.

BUCHTIPP: ZEN UND DIE KUNST DER VOGELBEOBACHTUNG von Arnulf Conradi

MEHR LEBENSZUFRIEDENHEIT

Im November 2020 erschien eine Studie der Uni Kiel und des Senckenberg Instituts mit dem Ergebnis, dass eine hohe Vogelvielfalt in der näheren Umgebung für die Lebenszufriedenheit genauso wichtig sein könnte wie das Einkommen. Und zwar europaweit. Demnach hätten zehn Prozent mehr Vogelarten in der Umgebung einen mindestens ebenso positiven Einfluss auf die Lebenszufriedenheit von Europäern wie eine vergleichbare Einkommenssteigerung (https://www.uni-kiel.de/de/unizeit/uz/news/glueck-mit-voegeln).

WIE WIR DEN TREND NUTZEN KÖNNEN

Das Trend-Thema Birdwatching, Birding oder auf gut deutsch Vogelbeobachtung eignet sich mal wieder gut, um „herkömmliche Ziele oder Produkte” mit einem neuen Talk-About aufzuladen. So sind norddeutsche Nahziele wie Rügen oder Fischland-Darß mit der Kranichwanderung verknüpfbar. Die Region um den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft generiert immerhin zusätzliche 4,4 Millionen Euro zusätzliches Einkommen, welches auf Vogelbeobachtungen zurückzuführen ist. Auch die Nordsee mit dem Wattenmeer ist eines der Hotspots in Deutschland.

Ein äußerst beliebtes Fotomodell ist der Papageientaucher, der im Sommer am Festland in Norwegen, Island, Schottland und Irland zu finden und relativ einfach vor die Linse zu bekommen ist.

Weitere beliebte Destinationen sind Montenegro mit dem Lake Skadar Nationalpark und seinen weiten Feuchtgebieten, eines der besten Vogelbeobachtungsgebiete Europas. Der Nationalpark Coto de Doñana in Andalusien zählt dazu, ebenso wie die Südwestspitze Portugals, Sagres. Hier findet alljährlich Anfang Oktober auch das „Sagres Birdwatching & Nature Activities Festival”. Auch 2021 werden sich vom 01. Bis 05.Oktober dort wieder Hunderte von Vogelbeobachtern aus aller Welt treffen. Auf der Fernreise steht Sri Lanka mit seinen fast 500 Vogelarten ganz oben auf der Liste. Auch das Rift Valley in Kenia, der Krüger Park in Südafrika, die Chobe River-Area in Botswana sind eine Auswahl der beliebtesten Ziele der Welt.

OSTSEE: KRANICHWANDERUNG

Wenn die Kraniche aus Skandinavien kommend Rast an der Ostseeküste machen, sind die Hotels voll von Vogelliebhabern. Es ist ein Spektakel, das im Herbst ca. Ende September bis Mitte Oktober stattfindet.
Tipp: Steigenberger Strandhotel & Spa in Zingst (airtours).

MONTENEGRO: LAKE SKADAR (SKUTARISEE)

Der Binnensee ist ebenso groß wie der Gardasee, seine ausgedehnten Feuchtgebiete machen ihn zum Stützpunkt für Zugvögel, viele Vogelarten überwintern. Vom One&Only Portonovi im Norden Montenegros bis zum See im Süden sind es nur 2,5 Stunden per Auto.

BIRDWATCHING IN SAGRES, PORTUGAL

Alljährlich Anfang Oktober findet an der Südwestspitze Portugals in Sagres das „Sagres Birdwatching & Nature Activities Festival” statt. 2021 vom 01. Bis 05.Oktober.
Ein Treffen für Hunderte von Vogel- und Naturliebhabern aus aller Welt.

Quelle: Text/ Fotos, Airtours, Pixabay

Für mehr Infos, zu den schönsten Vogelbeobachtungsstätten weltweit, kommen Sie gern zu uns ins Reisebüro.
Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team vom TUI ReiseCenter Reisebüro am Kollwitzplatz