Die Malediven, ein Tropenparadies von 27 Atollen oder auch 1196 Koralleninseln im türkisblauen Indischen Ozean. Weiße Sandstrände säumen die kleinen oder auch größeren Inseln, bedienen die Sehnsüchte nach einer unbeschwerten, paradiesischen Auszeit. Ganze 220 sind von Einheimischen bewohnt und weitere 144 sind für den Tourismus erschlossen. Der stetig ansteigende Meeresspiegel macht den Inseln schwer zu schaffen, denn sie alle liegen mit einem Meter nur knapp über diesem Pegel, einzige Ausnahme ist “Vlilingilli” im Addu-Atoll mit 5,1 Metern.

Das Staatsoberhaupt und zugleich Regierungschef der Republik, Präsident Ibrahim Mohamed Solih, hat seinen Sitz in der Hauptstadt Malé. Amtssprache ist hier Dhivehi, die neben Englisch und der arabischen Schrift, um den Koran rezitieren zu können, den Kleinsten in den vielen kleinen Inselschulen ab 6 Jahren gelehrt wird. Eine Glaubens- oder Religionsfreiheit ist übrigens auf den Malediven ausgeschlossen. Der Islam ist die alleinige Staatsreligion. Eine öffentliche Ausübung jeder anderer Religion ist verboten und kann sogar strafrechtliche Konsequenzen mit sich bringen. Im Januar 2022 wurde die Bevölkerung auf 555.074 Menschen geschätzt. Mehr als ein Drittel lebt in Malé, die damit als eine am dichtesten besiedelten Städte der Welt gilt. Die 153.904 Einwohner zählende Stadt besteht aus der gleichnamigen Hauptinsel Malé im Süden des Nord-Malé-Atolls sowie aus den drei Inseln Villingili, Hulhumalé und Hulhulé, die zusammen eine Fläche von 579,8 Hektar aufweisen. Auf Hulhulé befindet sich der Malé International Airport, Ziel aller internationalen Fluggesellschaften, die Malé anfliegen. Hulhulé ist rund 1,5 Kilometer von Malé entfernt.

Mit Turkish Airline von Berlin über Istanbul nach Malé Hululé, wer könnte es wohl sein, der sich auf den Weg machte und uns zeitnah Eindrücke aus seinem Urlaubsparadies schickte..?😎

Klar doch, Peter Ruh vom TUI ReiseCenter Reisebüro am Kollwitzplatz in Berlin ✈🌎‼

Unterwegs, aus der Vogelperspektive ein wunderschöner Blick über Istanbul und das Goldene Horn (Haliç), dem bekannten 7 km langem Meeresarm am Bosporus, der Meerenge zwischen Europa und Asien. Die Bucht trennt Istanbuls Stadtteil Sultanahmet von Beyoglu und wird von den Brücken Atatürk, Halic und Galata überspannt. Auf der Jahrhunderte alten Durchgangsstraße verbinden und verkehren Fähren historische Viertel wie Fener, Balat und Eyup.

Kleiner Tipp vom berliner Reiseprofi..auf Langstreckenflügen gibt es meist im hinteren Bereich mehr Platz😉

.

6032 km sind es von Istanbul zum Internationalen Flughafen von Malé oder auch 8 Stunden Flugzeit.

Im Anflug auf Malé. Kleine Inseln tauchen im hellen Blau des Indischen Ozeans auf und wecken bei großen wie kleinen Passagieren begeisterte Vorfreude.

Nach der Landung auf Malé geht es für die Reisenden per Schiff oder Flieger weiter zu einer der 144 erschlossenen, touristischen Inseln. Für Peter hieß es, umsteigen in einen kleine Flieger Richtung Kaadedhdhoo Airport, einem nationalem Flughafen auf der Insel Kaadedhdhoo im maledivischen Distrikt Gaafu Dhaalu, der die südliche Hälfte des Huvadhu Atolls umfasst. Der Flughafen füllt die Fläche der ansonsten unbewohnten Insel fast vollständig aus.

Kurzes Einchecken und weiter up, up and away..

Ankunft Kaadehdhoo Airport und weiter per Schiff zum ersehnten Ziel, dem 5* Adult only Robinson Club Maledives auf Funamadua im Gaaf-Alif-Atoll.

Das Club eigene Transfer-Schiff

..und endlich die Ankunft im Club!

Ein Garden Bungalow von 65 qm war für die nächsten 7 Tage Peters “kleine” Oase.

Kleine Erfrischungen für zwischendurch.

Vorbereitung zur “Welcome Party” ..

.. der obligatorische Sundowner..

Ein neuer Tag im Paradies..

mit Wellness und Spa im “DUNIYE”.

Die Wellfit Küche im Robinson Club.. Frische Zutaten auf dem Teller, hübsch angerichtet und gut in Szene gesetzt, daneben kleine süße Sünden😊 Es gibt zwei Restaurants, ein Hauptrestaurant und ein Spezialitätenrestaurant. Hier einmal die Öffnungszeiten:

Danach, gemeinsames “Easy Going” am Strand beim täglichen, spektakulären Sundowner. Auch hier die Info, dass es drei Bars gibt, die Hauptbar, die Sundowner-Bar und die Poolbar.
Öffnungszeiten:

Natürlich ist jeder Tag anders und neue Lieblingsplätze kommen hinzu..

Auch wenn Funamadua klein und gut überschaubar ist, gibt es viel zu entdecken.

Ein kleines bedrucktes Tuch lädt in der Pause von der Pause zum Nachdenken ein..

Tagesimpressionen.. aus dem Urlaubsparadies…

Hier endet Peters Bericht. Wir sagen wieder einmal herzlichen Dank für die vielen schönen Eindrücke aus Deinem Urlaub, lieber Peter!

egp by www.reisebueroblog.com

https://www.reisebueroamkollwitzplatz.de
https://www.tui-reisecenter.de/berlin30

Nachfolgend Angebote zum Bericht Robinson Club Maledives, die in Ihrem Reisebüro buchbar sind, weitere Abflughäfen und Zeiten sind möglich. Infos und Anfragen bitte an Ihr Reisebüro.

Klimatabelle Malé