Unterwegs auf der kubanischen Inselkette Jardines del Rey, den Cayos im Norden Cubas


Die sonnenverwöhnte, farbenfrohe Insel neu erleben und auf Entdeckungstour gehen,
auf der es neben dicken, alten amerikanischen Straßenkreuzern aus den Fünfzigern, guten Rum und erlesenen Zigarren, noch jede Menge anderer karibische Schönheiten gibt, das wollte Peter Ruh, Inhaber vom Reisebüro am Kollwitzplatz, und nahm die Einladung zur Seminar-Reise nach Cuba freudig an!


Die Inselhauptstadt Havanna bietet unter anderem viel lebendige Geschichte. Neben der charakteristischen Architektur aus der spanischen Kolonialzeit, laden bekannte kleine und größere Tanzclubs zu Tango- und Salsa-Musik ein.

Cuba liebt und lebt Musik

Überhaupt, ganz Cuba liebt und lebt Musik in ihrer Vielfältigkeit! Ob Tango, Salsa oder andere lateinamerikanische Stilrichtungen, es liegt den temperamentvollen, stolzen Kubanern und Kubanerinnen im Blut. Ob Groß oder Klein, Alt oder Jung, Musik ist allgegenwärtig und ist wie der Rum von den zahlreichen Zuckerrohrfeldern oder die Zigarren, allesamt handgerollt auf den Tabakplantagen, ein Lebenselixier. Gezahlt wird in Kubanischen Peso.
Der Kurs liegt bei 1 Peso = 0,041 €.

Aber nun zu Peters Inforeise..

Mit einem Koffer voller Malstifte, Mitbringsel und kleinen Geschenken machte sich Peter am 01. Mai von Berlin nach Frankfurt auf. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, so sagt man. Auf Kuba lösen sie ganze Begeisterungsstürme aus. Es gibt immer noch viele Dinge, die nur selten zu bekommen sind oder auch gar nicht. Hier kann man mit kleinen Mitbringseln, nicht nur Kinderherzen höherschlagen lassen.
Das als kleiner Tipp am Rande..

Da der Flieger nach Cuba früh am nächsten Tag starten sollte, hieß es schlau sein und sich schon eine Nacht eher am Flughafen FRA, im Hilton Garden einquartieren. Es ist ein optimales Hotel für frühe Abflüge. Nach einem Check-In, der schon einige Nervern kostete, endlich dann der Start mit Condor nach Holguin, – geschafft!

Vorfreude in der Schlange gehört manchmal eben dazu..

..und dann endlich ab in den Flieger..

Richtung Karibik…!

Entspannte 10,5 Stunden später, Touch-down auf dem “Aeropuerto Internacional Frank País”.
Die Zeitumstellung von plus sechs Stunden ist nicht ohne und schon spürbar..
Noch ein einstündiger Transfer zur Playa Pesquero ins Hotel und dann hieß es für Peter und seine KollegenInnen erst einmal SCHLAFEN!

Angekommen im Paradies, aber zu müde um wirklich noch alles aufzunehmen.

Jetzt heißt es,

einchecken und fallen lassen, morgen geht`s weiter😊

Am nächsten Tag dann die 100%ige Entschädigung für einen langen Flug, ein weißer, feinpudriger Traumstrand und ein Meer, das in allen Blau- und Grüntönen nur so um die Wette glitzerte.

Heute sollte es auf die „Cayos“ gehen, den kleinen kubanischen Inseln, die zur Inselkette „Jardines del Rey“ gehören. Sie liegen vor der Nordküste Kubas und sind für ihre weißen Sandstrände, Lagunen und seichten Buchten bekannt, in denen große Kolonien von Flamingos Leben, aber auch kleinste tierische Inselbewohner wie der Kubasmaragdkolibri.

Nicht gerade ein kleiner Tripp, eher eine Expedition von 10 Stunden Busfahrt mit ganzen 2 Stopps, aber auch jeder Menge toller Eindrücke. Die Fahrt ging durch wunderschöne, unterschiedlichste Landschaften. Felder voller Zuckerrohr, üppige tropische Vegetationen, ältere kleine Dörfer und auch ganz unbewohnte und naturbelassene Regionen, immer begleitet von wunderschönen Oldtimern, dessen Chrom nur so glänzte und allesamt top in Schuss waren.
Auf Cuba ist eins sicher, es lacht das Herz eines jeden Oldtimer-Freundes!

Ebenso wie diese Straßenkreuzer, sieht man fast an jeder Ecke Ernesto “Che” Guevara von Plakaten und Bildern entschlossen und ernst in die Weite blicken. Souvenirs mit seinem Kontafei sind an jedem Shop und Straßenstand zu kaufen. Er ist noch immer auf Cuba allgegenwärtig.. Einst ein argentinischer Arzt, wurde er als Revulutionär und Guerillaführer der Rebellenarmee in der Kubanischen Revolution zur Internationalen Symbolfigur (1953 – 1959).
1967 wurde Guevara während eines bewaffnetem Kampfes in Bolivien vom bolivianischem Mitlitär verhaftet und erschossen.

Pause und Stopp in einer kleinen Bar am Rande der Straße..

Nach den avisierten Stopps, weiter zu den Cayos.. und dann war es endlich soweit!
Im Bus – absolute Begeisterung! Weit und breit nur wenig Menschen, dafür eine Natur wie im Paradies!
Kleine Mangrowenwälder, die Kinderstube exotischer Meeresvögel und auch Meeresbewohner, türkisblau- und hellgrün schimmerndes Meer und weißer Sand, dazu der hellblaue Himmel mit kleinen, weißen Wolken..- ein Traum!

Hier musste ein Selfie einfach mal sein..!
Ein tolles Beweisfoto, Peter! 😎😁

Und weiter ins Iberostar Selection, direkt am feinpudrigen, weißen Sandstrand.

PAUSE – Infos aufnehmen, umschauen und genießen.. Peter schwärmte: “Die Cayos sind unbeschreiblich schön, man muss es erlebt haben!”

Die Zimmer anschauen, die Lage, die einzelnen Besonderheiten wie z. B. freistehende Badewannen oder auch Swimm-Up Zimmer, das ist wichtig für spätere Beratungen im Reisebüro.

Weiter gings zum nächsten Hotel Valentin Cayo Cruz. Es ist ein 5-Sterne All-inclusive-Hotel nur für Erwachsene (+18) auf Cayo Cruz, nur 60 Minuten vom internationalen Flughafen Cayo Coco entfernt. Das an der Strandpromenade gelegene karibische Luxushotel ist im modernen und eleganten Stil gehalten. Es hat mehrere Swimmingpools, Restaurants, Bars.

Ob Meeresfrüchte fangfrisch vom Tag, sonnengereiftes, tropisches Obst oder Gemüse, vielleicht vegan, vegetarisch oder doch Gegrilltes..nicht ganz ohne Fleisch? Kein Problem, Genießen ist hier die Devise, leicht, frisch und lecker!

Übrigens, Hummer steht meist immer auf der Speisekarte..😎

Am nächsten Morgen hieß es Abschied nehmen von Cayo Cruz Richtung Cayo Guillermo.

Ein anderes paradiesisches Fleckchen Erde.. Cayo Guillermo..

Die Farben, das Meer und die ungezwungene leichte Atmosphäre sind einfach unbeschreiblich schön.
Die Gärten des Königs, die “Jardines del Rey” bieten alles, was zu einem Traumurlaub gehört. Auch wenn es eine lange Anreise ist, es lohnt sich!!

Natürlich gibt es in den Hotels eigene kleine “Stores”, in denen man prima “Habanos” oder “Ron de Cuba” erstehen kann. Ob “Cohiba, Churchill, Havanna, Partagas, Havanna” – die Auswahl ist riesig und gut! Der Rum von Kuba ist weltbekannt. Hier gibt es junge und wohlgereifte Rumsorten für jeden Geschmack. Ruhig mal ausprobieren, genießen und auch mitnehmen..🙂

Wieder im Bus und weiter auf der Straße der Cayos unterwegs. An menschenleeren Buchten vorbei und traumhafter karibischer Natur, einfach herrlich!

Immer wieder schön, die Kolonien von Flamingos, die in den flachen Buchten den Sand mit ihren krummen Schnäbeln nach winzigen Krebsen und Kleinstmeerestierchen absuchen.

Ihre rote Farbe verdanken sie übrigens genau dieser Nahrungsaufnahme.

Auf dem Weg zu weiteren Hotels, sieht man Zuckerrohrfelder (“Havanna Club” läßt grüßen..😎) und immer mal wieder kleine, bunte Häuser, meist in hellen Blau- oder auch Pinktönen..

Die Feinheiten zu den Hotels, die Unterschiede und auch die kleineren und größeren Tipps, teilen wir Euch gerne persönlich mit. Hier im Detail alle Infos aufzuführen, würde den Rahmen sprengen. Aber es gibt eine Menge Infos, die wir Euch an die Hand geben können! Ein kleiner Tipp vorweg. In allen Hotels ist es ein wenig mau mit W-Lan-Verbindungen. Meistens bekommt man einen Code, der nur für 3- 7 Tage gültig ist. ABER, sehr oft kann man diesen in anderen Hotels benutzen😉. – Und ganz am Rande, es sind meist Kanadier, die ihren Urlaub auf den Cayos machen. Von Kanada herüber sind es meist nur 4 Flugstunden, eine kurze Flugstrecke für absolutes Karibikfeeling..

Nach einem tollen Barbecue am Mittag geht es zurück nach Havanna. Ein kleiner Stopp-Over in einem kleinen Café am Rande eines landestypischen Stadtparks, bringt die Gruppe mit einer deutschen Auswanderin zusammen, die “wegen der Liebe” vor vielen Jahren nach Cuba auswanderte und seitdem stolze Besitzerin Ihres eigenen Kleinods ist . Es war eine schöne Begegnung, die noch nachwirkte und zum Nachdenken einlud..

Es gibt einen herrlichen heißen Kaffee mit geschäumter Milch, einem kleinen Zuckerrohrstäbchen als Löffel, darunter ein Kaffeblatt als Untersetzer und ein paar kleinen gerösteten Kaffeebohnen.. toll!


Dann weiter zum letzten Hotel. Es ist ein wenig abseits vom Stadtzenrum Havannas gelegen. Die Gruppe genießt einen zugegeben, letzten wehmütigen Abend. Die Atmosphäre wird von der malerischen Wolkenbildung noch unterstützt. Einhellig wird festgestellt, Kuba ist herrlich und jedem nur absolut zu empfehlen!

Am nächsten morgen heißt es noch eine Runde im Pool ziehen, ein kleines Frühstück inhalieren und ab zum Flughafen..

Auf Langstrecken sind Premium Economy Sitze einfach klasse!
Sie sind definitiv jeden Cent wert!
Nicht nötig zu erwähnen, dass Peter natürlich diese kleine Annehmlichkeit gerne nutzte..😎

Die kleinen AI Trophäen am Handgelenk erinnern an die Tage in den Königlichen Gärten.. Toll war`s!

Infos, Reiseausarbeitungen und tolle Angebote zu den Cayos oder auch zu anderen Regionen auf Kuba, bekommt Ihr wie gewohnt bei uns im Reisebüro.
Wir freuen uns auf Euch!

TUI ReiseCenter Reisebüro am Kollwitzplatz
Knaackstraße 45, 10435 Berlin
Tel.: 030 – 400 566 870
mail: berlin30@tui-reisecenter.de

Der Reisebüroblog by egp